Nickerchen im Frachtraum: Airbus baut Schlafkabinen

Nickerchen im Frachtraum: Airbus baut Schlafkabinen

Schlafen, wo bislang die Koffer lagern? Das könnte auf Langstreckenflügen bald möglich sein: Airbus will ab 2020 Schlafzimmer im Frachtraum einbauen. Langstreckenflüge können ganz schön anstrengend sein. Denn in halb liegender, halb sitzender Position zu schlafen führt statt zu Erholung meist zu einem steifen Nacken.

Airbus will jetzt für bequemen Schlaf im Flieger sorgen und Schlafkojen im Frachtraum verbauen. Ab dem Jahr 2020 sollen Passagiere im Unterdeck des A330 liegen können.

Schlafkojen sollen gegen Frachtcontainer austauschbar sein

Erst Ende März hatte der Geschäftsführer der australischen Airline Qantas, Alan Joyce, über seine Ideen zu einer neuen Klasse mit Kabinen und Fitnessfläche im Frachtraum von Qantas-Flügen gesprochen. Was bei ihm noch wie Zukunftsmusik klang, könnte Airbus bald schon wahrmachen.

Der europäische Flugzeughersteller hat sich mit dem Flugzeugsitzhersteller Zodiac zusammengetan, um Schlafkojen zu entwickeln, die sich in bestehende Frachträume einbauen lassen. Die Module sollen ganz einfach gegen übliche Frachtcontainer auszutauschen sein und Passagieren mehr Komfort bieten.

About The Author

Leave Comment